Druckversion  Sitemap 

Rhythmik ist...

  • gemeinsam Musik erleben
  • Klänge hören
  • tanzen, springen, schleichen
  • als Popkorn aus der Pfanne springen
  • Instrumente zum Klingen bringen
  • als Tiger durch den Raum schleichen
  • zu einer übersprudelnden Gruppe gehören
  • lustige Lieder singen
  • Clownschritte erfinden
  • mit Bällen, Reifen, Tüchern Kunststücke erfinden
  • Geräuschen lauschen

...als Grittibänz im Ofen schmoren!

 

rhythmik.jpg

Das Ziel der Rhythmik ist es, bei den Kindern die Freude an der Musik zu wecken, ihnen einen differenzierten Umgang damit vorzuleben und eine gute musikalische Grundlage zu vermitteln: Rhythmen, Melodien, Tempi, Dynamik...sollen verinnerlicht werden, indem sie gemeinsam erlebt, gesungen, gespielt und getanzt werden. Gleichzeitig bietet die meist von der Lehrperson am Klavier improvisierte Musik Hilfe beim Üben der Geschicklichkeit, der Koordination, der Reaktion und der Konzentration. Zudem wird die Entwicklung des Vorstellungsvermögens, der Ausdrucksfähigkeit, des Raumgefühls und des Körperbewusstseins gefördert.

Die gezielte Schulung des Verhaltens der Kinder in der Gruppe (z.B. Führung, Anpassung) und die Anregung ihrer Kreativität auf verschiedenen Ebenen, möchte ihr Selbstwertgefühl stärken und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen.

Der Rhythmikunterricht ist also nicht als isoliertes Zusatzfach zu betrachten, sondern als wichtiger Baustein für den Instrumentalunterricht, für die Schule und - vor allem - für das Leben.

Die Rhythmik wird in Gruppen von 6 – 10 Kindern durchgeführt.